Chemisches Nickel

Bei der “funktionellen“, chemischen Vernickelung spricht man auch von autokatalytischer oder außenstromloser Abscheidung. Die Prozesstemperatur beträgt hier maximal 90°C, es entsteht also kein Verzug Ihrer Bauteile. Die chemische Nickel-Schicht ist eine Nickel-Phosphor-Legierungsschicht. Sie wird aus einem schnell “alternden“ Elektrolyten abgeschieden.

Ist ein Elektrolyt „alt“ geworden, so wird ein neuer Elektrolyt von Grund auf frisch angesetzt (Geburt). Nach der Einarbeitungsphase (Kindheit, Pubertät) erreicht der Elektrolyt seine ganze Schaffenskraft über den längsten Zeitraum seines endlichen Lebens.

In seinem Leben (Arbeitsleben) will der Elektrolyt, er soll ja ständig Hochleistungen bringen, dass man sich laufend um ihn kümmert. Er verlangt nach ständiger Temperatur-Messung, nach gleichmäßiger und leistungsentsprechender Fütterung, und das sein pH-Wert immer kontrolliert und ggfs. korrigiert wird. Vermisst er diese Pflege oder erfährt sie nur ab und zu, neigt auch er zu willkürlichen, ungesetzlichen Aktivitäten. Er müsste wieder eingefangen und neu eingestellt werden. Irgendwann lässt seine hervorstechende Qualität, Schichten mit Druckeigenspannungen abzuscheiden, nach. Sein Innenleben reichert sich mit Abbauprodukten an, die Schnelligkeit lässt nach. Kurz, das Altern beginnt (Rente).

Anders als im richtigen Leben, wird der Elektrolyt nun vom gewissenhaften Galvaniseur aus dem Verkehr gezogen und ordnungsgemäß entsorgt (Tod). Man könnte den Elektrolyten auch als Rentner weiterarbeiten lassen, doch dann nähme man schlechte Qualität in Kauf.

Chemische Nickelschichten Datenblatt

Schornberg Galvanik Lippstadt

Die Abmessungen Ihrer Bauteile sollten die Maße
1200 x 900 x 500 mm nicht überschreiten.
Bei geringeren Überschreitungen können wir für den Individualfall oft noch den einen oder anderen Millimeter herauskitzeln.
Unsere Krananlagen können Bauteile bis zu einem Gewicht von max. 1 Tonnen bewegen.

Bei Aluminiumteilen betragen die Abmaße
Abmaße 680 x 300 x 700 mm.

Folgende Werkstoffe lassen sich direkt chemisch vernickeln:

  • Aluminium
  • Stahl
  • Grauguss
  • Stahlguss
  • Edelstahl
  • Messing
  • und Kupfer
Schornberg Galvanik Lippstadt

Schornberg Galvanik Lippstadt Die Härte der NiP-Schicht beträgt im abgeschiedenen Zustand ca. 600 HV / 55 HRC und lässt sich durch eine nachfolgende Wärmebehandlung noch auf ca. 900 HV / 67 HRC steigern. Dieses wird durch eine Umwandlung der Nickel-Phosphor-Matrix erreicht. Mit steigendem Umwandlungsgrad, also steigender Härte, nimmt allerdings die Korrosionsbeständigkeit ab.

Ergebnis der Härteprüfung nach DIN EN ISO 4516: 606 HV0,025 / 1013 HV0,025

Chemisch Nickel-Schichten bieten einen hervorragenden Korrosionsschutz. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang die Oberflächengüte des Rohteils. Während eine Feingedrehte oder sauber geschliffene Oberfläche auch bei geringer Schichtdicke bereits einen guten Korrosionsschutz erhält, ist es auf einer rauen Graugussoberfläche oft unmöglich eine vollständig geschlossene Schicht abzuscheiden.

Ergebnis der Korrosionsprüfungen nach DIN 50018 KFW 2,0 S (7 Zyklen) und DIN EN ISO 9227 AASS, 480 h: beide erfüllt.

Schornberg Galvanik Lippstadt

Schornberg Galvanik Lippstadt Eine gleichmäßige, planparallele Abscheidung macht es z. B. möglich, Passungen maßgenau zu beschichten.

Eine Nachbearbeitung entfällt also.

Dieser planparallele Schichtaufbau findet an der gesamten Bauteiloberfläche gleichmäßig statt.

Mit dem Abdecken einzelner Teilbereiche lässt sich eine partielle Beschichtung erzielen. Somit müssen Gewinde nicht nachgeschnitten werden und Bohrungen oder Lagersitze behalten ihre bereits gefertigte Passung. Vorzugsweise sollte aber wegen dieser möglichen, maßgenauen Schicht bereits bei der Fertigung eine geschlossene Schicht (min. 10 µm) angestrebt und eingerechnet werden. Abdeckaufwand wird somit vermieden und ein besserer Korrosionsschutz wird erreicht.

Schornberg Galvanik Lippstadt